Wohnraumoffensive BW

Patenschaft Innovativ Wohnen BW

Bildercollage des Reallabors Wohnen in Stuttgart-Rot

Um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, setzt das Land auch auf experimentelle Projekte. Als Patin will die Landesregierung gute Konzepte und neue Wohnideen in die Fläche bringen. Die Förderung von Best-Practice-Beispielen soll Mut machen zur Nachahmung, zum Weiterdenken und zum Experimentieren.

Die Patenschaft Innovativ Wohnen BW verzahnt die Themen Bezahlbarkeit und Innovationen im Bauen und Wohnen. Sie will gute Ideen, experimentelle Verfahren und wegweisende Projekte aufspüren, für die Öffentlichkeit sichtbar machen und weiter nach vorne bringen. Im Fokus stehen Ansätze, die Wohnen als Prozess denken, die gemeinschaftliche Wohnformen marktfähig machen und diese ins Quartier integrieren. Dafür sollen Akteure aus ganz unterschiedlichen Richtungen zusammengebracht werden.

Die Patenschaft Innovativ Wohnen BW besteht aus drei Elementen: Beispielgebende Projekte, Experten-Dialoge und (in Vorbereitung) Experimentier-Räume. 

Beispielgebende Projekte

Mit der Förderung beispielgebender Projekte stellt das Land neue, innovative und zugleich übertragbare Ansätze für bezahlbares Wohnen in ein landesweites Schaufenster. Das Ziel: ein Ideenpool der „guten Praxis“, aus dem alle schöpfen können. Seit 2021 wurden 15 beispielgebende Projekte gefördert. Beim „landesweiten Schaufenster“ im Alten Schlachthof Pforzheim präsentierten sich die Projekte der ersten drei Förderrunden erstmals gemeinsam der Öffentlichkeit.

Experten-Dialoge

Die Patenschaft Innovativ Wohnen BW sucht nach direkten, kurzen Wegen zur Umsetzung bezahlbaren und zugleich innovativen, dem Gemeinschaftsgedanken gerecht werdenden Wohnraums. Unterstützt wird dies durch offene Austauschformate und das flexible, themenspezifische Zusammenwirken unterschiedlicher Akteure. Seit 2020 fanden drei Experten-Dialoge statt.

Aktuelles zur Wohnraumoffensive BW

Eine Person reicht einer anderen Person einen Schlüssel mit hausförmigem Anhänger, Nahaufnahme der Hände

Wiedervermietungsprämie weiterhin gut nachgefragt

2023 konnten 191 länger leerstehende Wohnungen in 50 Kommunen für den Wohnungsmarkt zurück gewonnen werden.

Gruppenfoto von Neustart Tübingen

Beispielgebende Wohnprojekte in Nordrach, Ofterdingen und Tübingen

Ministerin Nicole Razavi MdL: „Die Projekte bringen neue, ganzheitliche Ideen ans Tageslicht, um mehr bezahlbaren und nachhaltigen Wohnraum zu schaffen.“

Schlüssel mit Hausminiatur-Anhänger an einer neuen Wohnungstür

Wiedervermietungsprämie wird verlängert

Die Landesregierung setzt weiterhin alle Hebel in Bewegung, um dringend benötigten Wohnraum auch im Bestand zu aktivieren.

Ausstellung beim Landesweiten Schaufenster für Beispielgebende Projekte in Pforzheim

Beispielgebende Wohnprojekte vorgestellt

Beim „Landesweite Schaufenster“ in Pforzheim waren die Projekte der Patenschaft Innovativ Wohnen erstmals unter einem Dach vereint.

Ausstellung beim Landesweiten Schaufenster für Beispielgebende Projekte in Pforzheim

Landesweites Schaufenster in Pforzheim

Die Patenschaft Innovativ Wohnen BW fördert seit 2021 beispielgebende Projekte für mehr bezahlbaren und lebenswerten Wohnraum. Beim Landesweiten Schaufenster am Montag, 19. Juni 2023, im Alten Schlachthof in Pforzheim waren die Projekte erstmals unter einem Dach vereint.

Bildercollage des Reallabors Wohnen in Stuttgart-Rot

Landesweites Schaufenster für beispielgebende Projekte

Am Montag, 19. Juni 2023, kommen die beispielgebenden Projekte der Wohnraumoffensive erstmals zu einem „landesweiten Schaufenster“ in Pforzheim zusammen.

v.l.n.r.: Martin Haas (haascookzemmrich STUDIO 2050), Staatssekretärin Andrea Lindlohr MdL, Ulrich Röhlen (2. Obmann des Normenausschusses Lehmbau, 2. Vorsitzender des Dachverbands Lehm e.V.), Ministerin Nicole Razavi MdL, Moderatorin Jutta Fuchs, Waldemar Eider (eiwa Lehmbau GmbH) und Martin Rauch (Lehm Ton Erde Baukunst GmbH).

Rückblick aufs Lehmbauforum BW

Beim Lehmbauforum BW am 8. Mai 2023 diskutierten Fachleute über die vielfältigen Anwendungsbereiche des nachhaltigen Baustoffs.

Ministerin Razavi eröffnet das Reallabor Wohnen in Stuttgart-Rot

Vierte Förderrunde „Patenschaft Innovativ Wohnen BW" startet

Unter dem Motto „POTENTIALE AKTIVIEREN Klimafreundlich Bauen und Sanieren – bezahlbar Wohnen“ werden beispielgebende Projekte für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums gesucht.

Junges Paar schaut mit dem Handwerker auf Baupläne ihrer Wohnung

Neue Beratungsprämie am 1. April gestartet

Eigentümer eines Einfamilienhauses sollen mit der Beratung durch einen Architekten eine Einschätzung erhalten, wie ungenutzter Wohnraum aktiviert werden kann.

Schlüssel mit Hausminiatur-Anhänger an einer neuen Wohnungstür

Wiedervermietungsprämie 2022 gut nachgefragt

Dank der Prämie wurden im vergangenen Jahr 184 leerstehende Wohnungen in 51 Städten und Gemeinden wiedervermietet.

Patenschaft Innovativ Wohnen BW: Impressionen vom 3. Experten-Dialog

Der dritte Experten-Dialog im Rahmen der Patenschaft Innovativ Wohnen fand am 10. Oktober 2022 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt. Das Thema: Innovative Lösungen für klimagerechtes Planen und Bauen bei der Schaffung bezahlbaren Wohnraums.

Symbolbild "Lücken nutzen": Mann vervollständigt ein Bauwerk aus Bauklötzen

Lücken nutzen: Land unterstützt fünf beispielgebende Projekte

Ministerin Nicole Razavi MdL: „Wir wollen alle Wohnpotentiale im Innenbereich der Kommunen heben – und fördern daher innovative Projekte und Ideen.“

Bildercollage des Reallabors Wohnen in Stuttgart-Rot

Dritte Förderrunde „Patenschaft Innovativ Wohnen BW" startet

Unter dem Motto „LÜCKEN:NUTZEN“ werden beispielgebende Projekte mit übertragbaren und innovativen Ideen für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums gesucht.

Alte Häuser im Zentrum von Stuttgart

Weiterhin Prämien für wiedervermietete Wohnungen

Die Wiedervermietungsprämie des Landes geht in die Verlängerung: Städte und Gemeinden erhalten auch weiterhin eine Prämie, wenn sie dabei mithelfen, dass leerstehende Wohnungen wieder vermietet werden.

Führung zum Thema Stadtteilentwicklung für interessierte Anwohner

Land fördert Projekte für mehr Wohnraum in Städten und Gemeinden

Im Rahmen des Programms „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ fördert das Land zukünftig vier weitere Flächenmanager und 25 weitere kommunale Projekte. Die Vorhaben werden mit insgesamt 950.000 Euro unterstützt.

Ministerin Nicole Razavi (2. von links) bei der Pressekonferenz. Von links: Arne Braun (Regierungssprecher), Ministerin razavi, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Markus Mockler (LPK-Vorsitzender)

Wohnraum aktivieren, Gebäude besser nutzen: Land plant weitere Prämienanreize für Kommunen

Die Wiedervermietungsprämie wird verlängert. Das hat die Landesregierung am Dienstag (19. Oktober) entschieden. Städte und Gemeinden erhalten seit Juli 2020 bis zu 2.000 Euro vom Land, wenn es ihnen gelingt, länger leerstehenden Wohnraum wieder zu vermieten.

„LÜCKEN:NUTZEN“: Interview mit Staatssekretärin Andrea Lindlohr – Teil 2

Andrea Lindlohr MdL, Staatsekretärin im Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen, sprach am 1. Oktober 2021 im Rahmen des zweiten Experten-Dialogs der Patenschaft Innovativ Wohnen BW auf der Laborbühne in Stuttgart-Rot über den Förderaufruf „LÜCKEN:NUTZEN“.

„LÜCKEN:NUTZEN“: Interview mit Staatssekretärin Andrea Lindlohr – Teil 1

Andrea Lindlohr MdL, Staatsekretärin im Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen, sprach am 1. Oktober 2021 im Rahmen des zweiten Experten-Dialogs der Patenschaft Innovativ Wohnen BW auf der Laborbühne in Stuttgart-Rot über den Förderaufruf „LÜCKEN:NUTZEN“.

Impressionen vom 2. Experten-Dialog „Lücken Nutzer:in“

Zur Vorbereitung auf die Ausschreibung der dritten Fördertranche „Innovativ Wohnen – Beispielgebende Projekte“ fand am 1. Oktober 2021 unter Begleitung von Staatssekretärin Andrea Lindlohr MdL der zweite Experten-Dialog im Rahmen der Patenschaft Innovativ Wohnen BW auf der Laborbühne in Stuttgart-Rot statt.

Ministerin Nicole Razavi eröffnet das Reallabor Wohnen in Stuttgart-Rot

Wohnbauprojekt in Stuttgart-Rot mit über einer Million Euro gefördert

Das Land fördert das Wohnbauprojekt „Gelebte Beteiligungskultur im Reallabor Wohnen“ in Stuttgart-Rot mit insgesamt 1,1 Millionen Euro.