Handzeichnung einer imaginären Katasterkarte des Territoriums mit Gebäuden, Feldern und Straßen gegen eine Grünfläche

Das Land und seine Regionen entwickeln

Wie wollen wir künftig in Baden-Württemberg wohnen, arbeiten und leben? Bei dieser Frage geht es immer auch darum, wo und wie wir unsere Raum nutzen. Die Landesplanung stellt hierfür die Weichen – damit Baden-Württemberg auch in Zukunft attraktiv bleibt. Für die verlässliche Datengrundlage der Raumordnung sorgt die Geoinformation.

Blick vom Naturschutzgebiet Eichhalde ins Albvorland, Schwäbische Alb
  • Landesentwicklungsplan

Eine Landkarte für das Baden-Württemberg von morgen

Baden-Württemberg ist eine der wirtschaftsstärksten und wohlhabendsten Gegenden in Europa. Damit das auch in Zukunft so bleibt, soll nach mehr als zwanzig Jahren der Landesentwicklungsplan neu aufgestellt werden – eine Landkarte für das Baden-Württemberg von Morgen.

Panoramablick auf Reutlingen und Pfullingen
  • Landesplanung

Raumnutzungen nachhaltig koordinieren

Wohnen, Gewerbe, Landwirtschaft, erneuerbare Energien, Freizeit und Naturschutz: Die Ansprüche an die Nutzung des Raums sind vielfältig. Sie in Einklang zu bringen ist die Aufgabe der Landesplanung. Das Ziel: gleichwertige Lebensverhältnisse für alle in Baden-Württemberg.

Führung zum Thema Stadtteilentwicklung für interessierte Anwohner
  • Flächenmanagement

Auf unterschiedliche Weise Flächen gewinnen

Grund und Boden ist nicht vermehrbar. Umso wichtiger ist ein nachhaltiger und am Gemeinwohl orientierter Umgang mit der knappen Ressource Fläche. Es kommt darauf an, bestehende Siedlungs- und Freiraumstrukturen mit hoher Qualität zu entwickeln.

Windrad vor blauem Himmel
  • Regionale Planungsoffensive

Vorrang für erneuerbare Energien

Mit der Regionalen Planungsoffensive machen sich das Land und die 12 Regionalverbände gemeinsam auf den Weg, die notwendigen Flächen für eine bessere Versorgung mit erneuerbaren Energien so schnell wie möglich zu sichern.

Eine Mitarbeiter des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklungneben beim Vermessen einer Straße. (Foto: © Landesamt für Geoinformation)
  • Geoinformation

Von der Karte bis zur Grundstücksgrenze

Ob Hochwassersimulation, Stadtplanung oder die Überwachung von Ackerflächen: Für all das brauchen wir verlässliche, aktuelle Geodaten. Sie sind ganz zentral für die digitale Zukunft des Landes.

Aktuelles zu Landesentwicklung und Geodaten

St. Peter im Schwarzwald

Studie zur Resilienz der ländlichen Räume

Ministerin Razavi: „Wir müssen Stadt und Land zusammen denken. Nur so werden wir Baden-Württemberg voranbringen“

Screenshot LEP-Portal

Neuer LEP, neues Portal zum Mitwirken

Das LEP-Portal bietet einen neuen Weg, um Erfahrungen und Sichtweisen aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Verbänden und der Bürgerschaft zusammengetragen.

Innenentwicklung

Land entwickelt Programm „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ weiter

Staatssekretärin Andrea Lindlohr: „Innenentwicklung ist oft mühsam – aber die Mühe lohnt sich!“

Bauministerin Nicole Razavi

Ministerin Razavi: „Jede Kommune soll sich positiv entwickeln können“

Bauministerin Nicole Razavi MdL spricht im Interview mit dem Staatsanzeiger über die Eckpunkte des neuen Landesentwicklungsplans für Baden-Württemberg. 

Arbeitsgruppe im Bürgerdialog zur Neuaufstellung des Landesentwicklungsplans in Sigmaringen

Bürgerdialoge zum „Raum für morgen“

Fast 300 Personen haben in Bürgerdialogen ihre Fragen, Ideen und Forderungen zum neuen Landesentwicklungsplan eingebracht.

Luftbild der Stadt Oberriexingen mit Bahnstrecke

Modernes Kursbuch für Baden-Württemberg

Die LEP-Eckpunkte richten sich als Diskussionsangebot an alle, die sich für die räumliche Entwicklung des Landes interessieren.

Ein Mann hält ein Ringbuch mit Bauplänen, mit dem Zeigefinger deutet er auf ein Baufeld

Land fördert fünf Flächenmanager und zwanzig Projekte

Staatssekretärin Lindlohr: „Wir unterstützen die Kommunen dabei, innerorts Flächen für Wohnen und Gewerbe zu gewinnen und dabei effizient mit dem wertvollen Gut Fläche umzugehen.“

Ministerin Nicole Razavi bei der Feier Raumordnung, Landes- und Regionalplanung in Baden-Württemberg - Ein Erfolgsmodell wird 50!

Regionalverbände feiern 50. Geburtstag

50 Jahre ist es her, dass im Zuge der großen Verwaltungsreform 1973 die Regionalverbände Baden-Württembergs gegründet wurden. Die Landesregierung gratuliert.

Ministerin Nicole Razavi MdL am Schreibtisch

Warum Sie vielleicht bald Post von Ministerin Razavi bekommen

Das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen erstellt einen neuen Landesentwicklungsplan. Die Bürgerdialoge hierzu starten ab Herbst.

bodensee, aussicht, zug, eisenbahn, ausblick, frühling, grün, blau, see, kloster, birnau, panorama, kloster birnau, landschaft, bahn, regionalbahn, wallfahrtskirche, barock, zugfahrt, barockkirche, horizont, deutschland, baden württemberg, landwirtschaft, weinreben, himmel, weinbau, weinanbau, basilika birnau, landschaftsaufnahme, panoramaaufnahme, sehenswürdigkeit, tourismus, touristik, ländlich, transport, bodenseeraum, attraktion, sightseeing, weite, wasser

Gesamtfortschreibung des Regionalplans Bodensee-Oberschwaben genehmigt

Vier Schwerpunkte für Industrie- und Gewerbe (IGD) von Genehmigung ausgenommen - Regierungspräsidium Tübingen lehnt für diese geplanten Standorte Zielabweichung vom geltenden Landesentwicklungsplan ab.

Glückwunsch den acht neuen Vermessungsreferendarinnen und -referendaren zur bestandenen Großen Staatsprüfung;v.l.: Andrea Heidenreich (MLR), Anne Rahn, Tobias Singer-Kühn, Gyulnar Yasenova, Jonas Marquart, Marius Beißwenger, Johannes Amann, Philipp Ilic, Joachim Schulz, Gerhard Grams (MLW)

Erfolgreiche Große Staatsprüfung

Acht Vermessungsreferendarinnen und -referendare wurden am 31. Juli 2023 nach erfolgreicher Prüfung verabschiedet.

Smart Villages Ansicht am Beispiel Müllheim

„3D Planen und Bauen in der kommunalen Praxis"

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung stellt die Smart-City-Initiative am 20. Juli 2023 in einer Online-Veranstaltung vor.

Handzeichnung einer imaginären Katasterkarte des Territoriums mit Gebäuden, Feldern und Straßen gegen eine Grünfläche

Land unterstützt beim Flächensparen

Ministerin Razavi: „Im Vorgriff auf unseren Aktionsplan Flächensparen leiten wir bereits jetzt weitere Schritte ein, um die Innenentwicklung zu stärken.“

Screenshot von Ministerin Nicole Razavi MdL im Interview mit RTF1

„Wir müssen die Anforderungen ans Bauen herabsetzen."

Bericht von RTF.1 zum Wirtschaftsgespräch der IHK Reutlingen mit Ministerin Nicole Razavi MdL.

Bildunterschrift: Von links: Dr. Peter Schäfer (Dezernent Landratsamt Calw), Thomas Blenke MdL, Andrea Lindlohr MdL (Staatssekretärin im Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen), Dieter Ziesel (Präsident LGL), Meinrad Joos (Präsident Schwarzwaldverein e.V.), Markus Wendel (Bürgermeister Bad Teinach -Zavelstein)

Neue amtliche Wanderkarte „Pforzheim – Oberes Enztal – Bad Wildbad“

Staatssekretärin Lindlohr: „Mit den Wanderkarten des Landes den Schwarzwald erwandern“

Videoausschnitt: Ministerin Nicole Razavi MdL bei der Veranstaltung Mobilitätsimpulse

Video zur Veranstaltung „MobilitätsImpulse“ am 26. April

Verkehrsminister Hermann und Bauministerin Razavi luden zu Impulsen und Diskussionen rund um die Themen Mobilitätswende, Stadt- und Regionalplanung.

Innenentwicklung

Land stärkt Programm „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“

Staatssekretärin Lindlohr: „Wir wollen den Gemeinden helfen, Wohnraum und Flächen für Gewerbe zu schaffen und dabei effizient mit dem kostbaren Gut Fläche umzugehen.“

Das Land stellt digitale Daten der Raumordnung ab sofort allen Bürgern und Interessierten auf dem neuen Geoportal Raumordnung BW zur Ansicht und zum Download kostenlos zur Verfügung.

Neues Geoportal Raumordnung

Das Land stellt digitale Daten der Raumordnung kostenlos auf neuer Plattform bereit.

Amtschef Dr. Schneider gemeinsam mit Abteilungsleiterin Ulrike Kessler und Erster Landesbeamter Martin Wuttke und Tillmann Faust vom Vermessungsamt Böblingen

Amt für Vermessung in Böblingen arbeitet mit modernster Technik

Highlight des Besuchs waren die praktischen Vorführungen der neuesten Messtechnik wie Indoor-Laserscanning oder Drohnenbefliegung.

LGL-Präsident Robert Jakob (4.v.l.) wurde von Nicole Razavi MdL (r.), Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, und dem Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL (l.), im Stuttgarter Hospitalhof feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Nachfolger im Amt ist Dieter Ziesel (3.v.l.).

Wechsel im Amt des Präsidenten beim LGL

Der Präsident des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Robert Jakob geht in den Ruhestand. Nachfolger im Amt ist Dieter Ziesel.

Robert Jakob, Präsident des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung (LGL), und Ministerin Nicole Razavi MdL nehmen per Fernsteuerung die neue SAPOS-Monitorstation in Iffezheim in Betrieb.

Digitale Zukunft des Landes: LGL liefert hochpräzise Satellitendaten

Gemeinsam mit dem scheidenden Präsidenten des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung (LGL), Robert Jakob, besuchte Ministerin Nicole Razavi MdL die LGL-Dienststelle in Karlsruhe.

Gruppenbild bei der Vorstellung der Wanderkarte Bopfingen; von links: Stellvertretender Präsident Schwäbischer Albverein Thomas Keck, Martina Häusler MdL (Grüne), Landrat Ostalbkreis Dr. Joachim Bläse, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Nicole Razavi MdL, Bürgermeister Stadt Bopfingen Dr. Gunter Bühler, LGL-Präsident Robert Jakob

Neue amtliche Wanderkarte „Bopfingen“ vorgestellt

Ministerin Nicole Razavi MdL hat am Freitag (13. Januar) in Bopfingen die neue amtliche Wanderkarte Bopfingen (W223) vorgestellt.

Panorama der Stadt Meßstetten im Zollernalbkreis

Regionalplan Neckar-Alb genehmigt

Ministerin Razavi MdL gibt grünes Licht für neue Industrie- und Gewerbeflächen in der Region Neckar-Alb

Ministerin Nicole Razavi MdL bei ihrer Haushaltsrede im Landtag

„Wir führen die Wohnraumförderung von Rekord zu Rekord.“

Anlässlich der Beratungen über den Landeshaushalt 2023/24 hat Ministerin Nicole Razavi MdL am Freitag (16. Dezember) im Landtag die wichtigsten Vorhaben des Ministeriums für Landesentwicklung und Wohnen vorgestellt.

Ein Mann hält ein Ringbuch mit Bauplänen, mit dem Zeigefinger deutet er auf ein Baufeld

Land fördert 4 Flächenmanager und 28 Projekte

Ministerin Razavi: „Indem wir die Potenziale der Innenentwicklung heben, stärken wir auch unsere Ortsmitten und Stadtzentren.“