Lebenswerte Städte und Gemeinden

Bauen und Wohnen auf die Zukunft ausrichten

Panorama von Stuttgart
Wort-Bild-Marke der Wohnraumoffensive Baden-Württemberg
  • Bauen

Wohnraumoffensive Baden-Württemberg

Neue Wege finden, die den Kommunen des Landes auf dem Weg zu mehr bezahlbarem, sozial gemischtem Wohnraum gerecht werden, die eine aktive kommunale Bodenpolitik ermöglichen und die zugleich innovatives Planen und Bauen befördern: Das sind die Zielsetzungen der Wohnraumoffensive BW, über deren vielfältigen Angebote wir Sie auf den folgenden Seiten informieren.

  • Wohnungsbau

Wohnraumförderung hat Vorfahrt

Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum kann nur gedeckt werden, wenn die Politik geeignete Rahmenbedingungen schafft und den Wohnungsbau als gesamtgesellschaftliche Aufgabe aller am Wohnungsbau beteiligten Partner sieht.

Zwei blaue Bücher über Baurecht auf Bauplan liegend neben Stift und Lineal
  • Baurecht

Vorgaben für Bauherren

Das Bauplanungs- und Bauordnungsrecht regelt, wie in Baden-Württemberg gebaut werden darf. Wir bieten Ihnen als Service die relevanten Erlasse und Vorschriften auf einen Blick. Zudem stellen wir fertige Vordrucke für Genehmigungsverfahren bereit.

Historische Gebäude in Esslingen

Wohnraum schaffen in denkmalgeschützten Gebäuden

Land startet neues Förderprogramm „Wohnen im Kulturdenkmal“

Baukran für eine Baustelle in der Innenstadt von Stuttgart für Wohnbebauung

Mehr Instrumente für die Kommunen zur Schaffung von Wohnraum

Kommunen mit angespanntem Wohnungsmarkt sollen in Baden-Württemberg noch in diesem Sommer vom Land neue Instrumente zur Aktivierung von Bauland und zur Schaffung von Wohnraum an die Hand bekommen.

Treffen in Stuttgart mit Thomas Bopp Verband Region Stuttgart, Verbändesprecher Matthias Proske und Ministerin Nicole Razavi

"Ich setze bei der Energiewende auf die starken Regionalverbände"

Baden-Württemberg macht Tempo beim Ausbau der Erneuerbaren Energien. Dies vereinbarten am Donnerstag (17. März) die Vorsitzenden der zwölf Regionalverbände im Land (auf unserem Foto Thomas Bopp vom Verband der Region Stuttgart sowie außen Verbände-Sprecher Matthias Proske) bei einem Treffen mit der Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi MdL (links).

Modellhaus im Wollschal eingewickelt auf einer Wohnungsheizung

Ministerin Razavi begrüßt Verdopplung des Heizkostenzuschusses

In Baden-Württemberg können im Jahr 2022 rund 74.000 Wohngeldempfänger von der Einmalzahlung profitieren. Ministerin Razavi fordert dauerhafte Entlastung.

Mietpreisschilder auf einem Stadtbild

Land fördert Kooperationen bei qualifizierten Mietspiegeln

Das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen verlängert die Förderung kommunaler Kooperationen zur Erstellung qualifizierter Mietspiegel um ein weiteres Jahr bis Ende 2022

Von links: Prof. Dr. Markus Müller (MLW), Ministerin Nicole Razavi und Rainer Wehaus (MLW) auf der Pressekonferenz der digitalen Bauministerkonferenz

139. Bauministerkonferenz

Am Donnerstag, 24. Februar tagte die Konferenz der für Städtebau-, Bau- und Wohnungswesen zuständigen Ministerinnen und Minister und Senatorinnen und Senatoren der Länder in digitaler Form. 

Ministerin Nicole Razavi moderiert die digitale Bauministerkonferenz

Die Ergebnisse der 139. Bauministerkonferenz

Die Bauminister der Länder haben am Donnerstag (24.2.2022) unter anderem darüber beraten, wie die staatliche Förderung für klimafreundliches Bauen und Sanieren künftig aussehen könnte.

Ministerin Nicole Razavi spricht im Landtag

Trendwende in Sicht: rund 2.000 neue Sozialwohnungen im vergangenen Jahr

Die Richtung stimmt: Im vergangenen Jahr wurden in Baden-Württemberg mehr neue Sozialwohnungen als in den Vorjahren fertiggestellt.

Rohbaublockhaus im Neubaugebiet

Ministerin Razavi: Bundesregierung muss sagen, wie es mit KfW-Förderung weitergeht

Zumeldung von Ministerin Nicole Razavi zur Entscheidung der Bundesregierung, dass Anträge, die vor dem KfW-Förderstopp am 24. Januar eingingen, nach den alten Kriterien bearbeitet werden sollen.

Bildercollage des Reallabors Wohnen in Stuttgart-Rot

Projekte gesucht: 3. Förderrunde „Patenschaft Innovativ Wohnen BW" startet

Ministerium startet die dritte Förderrunde im Rahmen der Patenschaft Innovativ Wohnen BW. Unter dem Motto „LÜCKEN:NUTZEN“ werden beispielgebende Projekte mit übertragbaren und innovativen Ideen für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums gesucht.

Moderne Mehrfamilienhäuser mit Grünanlage

Landesregierung gestaltet soziale Wohnraumförderung noch attraktiver

Um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, will die Landesregierung die soziale Wohnraumförderung weiter ausbauen und noch attraktiver gestalten. Das Kabinett stimmte der Weiterentwicklung des Förderprogramms für das Jahr 2022 zu.

Ministerin Nicole Razavi wird interviewt

Ministerin Nicole Razavi ist Vorsitzende der Bauministerkonferenz

Seit dem 1. Januar 2022 ist Nicole Razavi MdL, die baden-württembergische Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, für zwei Jahre die Vorsitzende der Bauministerkonferenz. Im Interview spricht sie über diese Aufgabe und ihre Ziele.

Alte Häuser im Zentrum von Stuttgart

Weiterhin Prämien für wiedervermietete Wohnungen

Die Wiedervermietungsprämie des Landes geht in die Verlängerung: Städte und Gemeinden erhalten auch weiterhin eine Prämie, wenn sie dabei mithelfen, dass leerstehende Wohnungen wieder vermietet werden.

Ministerin Nicole Razavi bei ihrer Plenarrede im Landtag

„Wir stellen die Weichen für eine erfolgreiche Wohnungspolitik.“

Anlässlich der Beratungen über den Landeshaushalt 2022 hat Ministerin Nicole Razavi MdL am Freitag (17. Dezember) im Landtag die wichtigsten Vorhaben des Ministeriums für Landesentwicklung und Wohnen vorgestellt.

Grundsteinlegung am Prießnitzweg in Bad Cannstatt

Innovativ und sozial: Startschuss für 329 neue Wohnungen

Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) baut 329 Wohnungen in Bad Cannstatt

Ministerin Nicole Razavi (2. von links) bei der Pressekonferenz. Von links: Arne Braun (Regierungssprecher), Ministerin razavi, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Markus Mockler (LPK-Vorsitzender)

Wohnraum aktivieren, Gebäude besser nutzen: Land plant weitere Prämienanreize für Kommunen

Die Wiedervermietungsprämie wird verlängert. Das hat die Landesregierung am Dienstag (19. Oktober) entschieden. Städte und Gemeinden erhalten seit Juli 2020 bis zu 2.000 Euro vom Land, wenn es ihnen gelingt, länger leerstehenden Wohnraum wieder zu vermieten.

Das N!BBW-Planungswerkzeug bei der Kommune Meßkirch im Einsatz

Architekt und Stadtplaner Thomas Kölschbach berichtet von seinen Erfahrungen mit dem N!BBW-Planungswerkzeug bei einem kleinen Projekt in der Kommune Meßkirch.

Das N!BBW-Planungswerkzeug bei der Stadt Karlsruhe im Einsatz

Anne Sick, Leiterin des Amtes für Hochbau und Gebäudewirtschaft, berichtet, welchen Einfluss und Mehrwert das N!BBW-Planungswerkzeugs in ihre internen Prozesse gebracht hat.

Kurz vorgestellt: das digitale N!BBW-Planungswerkzeug

Sie wollen ein nachhaltiges Gebäude planen und bauen? Dann hilft Ihnen das digitale Planungswerkzeug „Nachhaltiges Bauen Baden-Württemberg“ – kurz N!BBW – dabei, zur richtigen Zeit die richtigen Themen zu betrachten.

N!BBW-Planungswerkzeug – „Ein Werkzeug für alle Projekte“

Architekt und Stadtplaner Volker Auch-Schwelk leitet die Workshops zum digitalen Planungswerkzeugs „Nachhaltiges Bauen Baden-Württemberg“. Im Interview stellt er die wichtigsten Aspekte des Werkzeugs vor.

Blick auf Ulm vom Ulmer Münster aus

Das Wohngeld wird zum 1. Januar 2022 bundesweit erstmals automatisch erhöht

Das Wohngeld wird zum 1. Januar 2022 bundesweit erstmals automatisch entsprechend der Miet- und Einkommensentwicklung erhöht. In Baden-Württemberg werden davon voraussichtlich rund 61.500 Haushalte mit niedrigem Einkommen profitieren.

Die Ministerin Nicole Razavi MdL steht mit anderen Beteiligten an einem Schild.

Wohnbaureise von Ministerin Razavi nach Konstanz am 11. August 2021

Auf unserer Wohnbaureise (11. August 2021) stellen wir Projekte vor, die beispielgebend für den Wohnbau in Baden-Württemberg sind. Station: Konstanz

Dummy Image

Investitionspakt Soziale Integration im Quartier: Land stockt Fördermittel für fünf Kommunen auf

Um zusätzliche 1,98 Millionen Euro erhöht das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen im Rahmen des Investitionspakts Soziale Integration im Quartier seine Finanzhilfen für die Sanierung öffentlicher sozialer Infrastruktur in fünf Städten und Gemeinden.

Ministerin Nicole Razavi eröffnet das Reallabor Wohnen in Stuttgart-Rot

Wohnbauprojekt in Stuttgart-Rot mit über einer Million Euro gefördert

Das Land fördert das Wohnbauprojekt „Gelebte Beteiligungskultur im Reallabor Wohnen“ in Stuttgart-Rot mit insgesamt 1,1 Millionen Euro. Das genossenschaftliche Pionierprojekt zeigt beispielhaft, wie die Nachkriegsquartiere zukunftsfest gemacht und gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern umgebaut werden können.

Ein Plakat mit der Aufschrift "Stuttgart geht auf Abstand. Und steht zusammen!" hängt am Rathaus.(Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)

Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2020

Ab dem 20. Juli findet im Stuttgarter Rathaus die Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2020 statt.

Ministerin Nicole Razavi eröffnet das Reallabor Wohnen in Stuttgart-Rot

Wohnbauprojekt in Stuttgart-Rot mit über einer Million Euro gefördert

Das Land fördert das Wohnbauprojekt „Gelebte Beteiligungskultur im Reallabor Wohnen“ in Stuttgart-Rot mit insgesamt 1,1 Millionen Euro.