Wort-Bild-Marke der Wohnraumoffensive Baden-Württemberg

Mehr Miteinander, Vielfalt und Innovation

Neue Wege finden, die den Kommunen des Landes auf dem Weg zu mehr bezahlbarem, sozial gemischtem Wohnraum gerecht werden, die eine aktive kommunale Bodenpolitik ermöglichen und die zugleich innovatives Planen und Bauen befördern: Das sind die Zielsetzungen der Wohnraumoffensive BW, über deren vielfältigen Angebote wir Sie auf den folgenden Seiten informieren.

Eine Hand legt ein Holzpuzzle.
  • Wohnraumoffensive

Kompetenzzentrum Wohnen BW

Das Kompetenzzentrum schafft eine Plattform der Vernetzung und Information für alle Kommunen des Landes. Ziel ist die Beratung, Unterstützung und ergänzende Förderung von Städten und Gemeinden, die bezahlbaren, an sozialen Kriterien ausgerichteten Wohnraum schaffen oder zugänglich machen wollen.

Visualisierung zum städtebaulichen Entwurf Am Rotweg
  • Wohnraumoffensive

Patenschaft Innovativ Wohnen

Ob durch Beispielgebende Projekte, themenspezifische Experten-Dialoge oder das Schaffen notwendiger Freiräumen für experimentelle, zukunftsweisende Ansätze: Das Land als Pate will guten Ideen und wegweisenden Projekten zur Umsetzung verhelfen und Mut zur Nachahmung machen.

Bauministerin Nicole Razavi MdL zu Besuch im Kloster Reute
  • Wohnraumoffensive

Projekt "Klosternahes Wohnen"

Bauministerin Nicole Razavi besuchte am 13. April 2022 die Franziskanerinnen im Kloster Reute in Bad Waldsee, Landkreis Ravensburg. Mit dem Projekt „Klosternahes Wohnen“ entsteht hier neuer Wohnraum für Menschen, die offen für eine gemeinschaftsorientierte Lebensform sind. Ein Teil des Klostergebäudes wird dafür denkmalgerecht umgebaut. Das ermöglicht neue Nutzungen und die Öffnung des Zusammenlebens hin zum Dorf. Das Projekt „Klosternahes Wohnen“ wird im Rahmen der Patenschaft Innovativ Wohnen BW mit 720.000 Euro gefördert.

Miniaturholzhaus auf einem Holztisch am Fenster stehend
  • Wohnraumoffensive

Grundstücksfonds für Kommunen

Mit dem Grundstücksfonds kann das Land zugunsten finanzschwächerer Kommunen mit Bedarf an bezahlbarem Wohnraum Grundstücke (zwischen-) erwerben, um sie für eine zeitnahe gemeinwohlorientierte Wohnbebauung zu sichern. Damit wird den Kommunen im Land die Möglichkeit für einen Einstieg in eine aktive kommunale Bodenpolitik eröffnet und gleichzeitig ein wesentlicher Beitrag zur notwendigen Wohnbauflächenaktivierung geleistet.

Alte Häuser im Zentrum von Stuttgart
  • Förderprogramm

Wiedervermietungs­prämie

Mit der Wiedervermietungsprämie setzt das Land Anreize zur Aktivierung von leerstehendem Wohnraum. Empfänger der Prämie sind die Kommunen, einschließlich der Landkreise. Die Prämie wird in Form eines einmaligen Zuschusses gewährt. Sie beträgt zwei Nettomonatskaltmieten, maximal 2.000 Euro je wiedervermieteter Wohnung.

Geschäftsfrau arbeitet mit Laptop und Smartphone am Schreibtisch
  • Wohnraumoffensive

Ansprechpartner für alle Kommunen

Im Auftrag des Ministeriums für Landesentwicklung und Wohnen steht die Landsiedlung Baden-Württemberg GmbH allen Kommunen als einheitlicher Ansprechpartner zu Fragen rund um den Grundstücksfonds, das Kompetenzzentrum und die Wiedervermietungsprämie zur Verfügung.