Denkmalpflege

Tag und Nacht des offenen Denkmals 2023 in Baden-Baden

Ministerin Nicole Razavi (Mitte) bei der Pressekonferenz zum Tag des offenen Denkmals.

Gemeinsame Pressemitteilung des Ministeriums für Landesentwicklung und Wohnen, des Regierungspräsidiums Stuttgart und der Stadt Baden-Baden

Unter dem Motto „Talent Monument“ wird am Samstag, 9. September 2023, ab 18:00 Uhr (Einlass um 17:30 Uhr), der diesjährige Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 10. September 2023, mit der Nacht des offenen Denkmals landesweit eröffnet und startet mit einem vielfältigen Kulturprogramm im Theater Baden-Baden.

Die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi MdL, hat gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart (LAD im RPS), Prof. Dr. Claus Wolf, und dem Baden-Badener Oberbürgermeister, Dietmar Späth, heute (4. September 2023) in einem Pressegespräch das kommende Denkmalwochenende angekündigt und vorgestellt.

Ministerin Razavi: „Besonders die jüngeren Kulturdenkmale stehen im Rampenlicht.“

Ministerin Nicole Razavi sagte beim Pressegespräch: „Zum 30. Mal feiern, erleben und bestaunen wir an diesem Wochenende unsere Kulturdenkmale in ganz Deutschland und damit auch in Baden-Württemberg. Für die Eröffnung könnte ich mir keinen passenderen Ort vorstellen als die Welterbestadt Baden-Baden. Unter dem Motto „Talent Monument“ stehen dieses Jahr besonders die jüngeren Kulturdenkmale im Rampenlicht. Wer solche Nachwuchstalente sucht, wird gerade auch in Baden-Württemberg schnell fündig. Ich bin mir sicher, dies wird unsere Denkmalreise in dieser Woche auch wieder eindrücklich zeigen. Um den Denkmalnachwuchs müssen wir uns also nicht sorgen.“

Oberbürgermeister Dietmar Späth betonte: „Es ist uns eine große Ehre, in diesem Jahr Gastgeberstadt für die landesweite Eröffnung zu sein und gemeinsam mit unseren Partnern das Denkmalwochenende ausrichten zu dürfen. Nicht nur die Eintragung in die UNESCO-Welterbeliste, sondern auch das reiche kulturelle Erbe unserer Stadt mit einer Denkmaldichte von über 1.400 Denkmalen sowie zahlreichen engagierten Vereinen, Einrichtungen und Ehrenamtlichen zeigt, dass Baden-Baden der ideale Austragungsort für diese Auftaktveranstaltung ist.“

Der Präsident des LAD, Prof. Dr. Claus Wolf, blickte voller Vorfreude auf die kommende Eröffnungsfeier sowie die Nacht und den Tag des offenen Denkmals: „Die Nacht des offenen Denkmals ist deutschlandweit einzigartig und ich freue mich sehr, dass wir mit der Welterbestadt Baden-Baden eine perfekte Partnerin für diese ganz außergewöhnliche Veranstaltung gefunden haben: Die Kurstadt mit ihren römischen Wurzeln war schon immer ein kultureller Hotspot, weltoffen, modern und kosmopolitisch zugleich, aber auch der Tradition verbunden. Hier wird eindrücklich bewiesen, wie das kulturelle Erbe dank einer zeitgemäßen Denkmalpflege zukünftigen Generationen erhalten werden kann. An unserem Denkmalwochenende sind alle herzlich eingeladen, dieses Erbe zu erleben und dabei die Besonderheiten und Geheimnisse der Denkmale Baden-Württembergs für sich zu entdecken – ganz nach dem diesjährigen Motto ‚Talent Monument‘“.

Eröffnung im Theater Baden-Baden

Als Ort für die Eröffnungsveranstaltung wurde das Theater Baden-Baden inmitten der Kuranlage gewählt, das dem Publikum im Saal bis zu 380 Sitzplätze bietet. Nach einem Grußwort von Baden-Badens Oberbürgermeister Dietmar Späth sprechen Nicole Razavi, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg (oberste Denkmalschutzbehörde), und Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des LAD. Das künstlerische Rahmenprogramm übernehmen die Schauspielerinnen und Schauspieler des Theaters und die Philharmonie Baden-Baden. Das Programm zur Nacht des offenen Denkmals ist online beim LAD sowie unter und unter www.baden-baden.de/denkmaltag abrufbar.

Eine vorherige Anmeldung ist zur Teilnahme erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die Plätze limitiert sind. Anmeldungen für die Eröffnungsveranstaltung bitte bis spätestens Freitag, 8. September 2023, 16:00 Uhr, an nacht-des-offenen-denkmals@denkmalpflege-bw.de.

Nacht und Tag des offenen Denkmals

Am Denkmalwochenende können alle geöffneten Denkmale am Samstagabend von 18:00 bis 24:00 Uhr in Baden-Baden besichtigt werden. Ein vielfältiges Programm mit über 55 Aktionen für Groß und Klein bietet zahlreiche Einblicke in teils hochkarätige Bauten und Institutionen. Dargeboten werden nicht nur Führungen und Spaziergänge durch Museen, Kapellen und Schlösser, sondern auch schauspielerische Darbietungen und Performances. Die Aktionen sind dabei nicht nur auf die Altstadt mit dem Bäderquartier sowie das Kurviertel Baden-Badens begrenzt, sondern verteilen sich auch über die Lichtentaler Allee und die erweiterte Innenstadt bis in die Ortsteile.

Am eigentlichen Tag des offenen Denkmals, am Sonntag, 10. September 2023, bietet die Stadt Baden-Baden ein umfangreiches Angebot mit über 70 Events und rundet das Denkmalwochenende in der UNSECO-Welterbestadt ab. Die Stadt Baden-Baden und das LAD haben für das gesamte Wochenende eine Broschüre herausgebracht, in der alle Aktionen nachgelesen und ein persönliches Denkmal-Programm zusammengestellt werden kann. Diese ist ebenfalls online beim LAD und der Stadt Baden-Baden abrufbar.

Am Sonntag, 10. September 2023, öffnet auch das LAD seine Zentrale in Esslingen am Neckar in der Berliner Straße 12 von 11:00 bis 17:00 Uhr und präsentiert dort auf vielfältige Weise die Arbeit rund um die Denkmalpflege im Land. Darüber hinaus gibt es weitere Angebote des LAD an ausgewählten Orten in Baden-Württemberg.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, am Denkmalwochenende in ganz Baden-Württemberg die Denkmaltalente in den Dörfern, Städten und Regionen des Landes zu entdecken und kennenzulernen.

Das Programm der Nacht des offenen Denkmals sowie des Tags des offenen Denkmals ist unter www.denkmalpflege-bw.de und unter www.baden-baden.de/denkmaltag zu finden.

Hinweis für die Pressevertreterinnen und -vertreter

Für Rückfragen steht Ihnen die Pressestelle des Regierungspräsidiums Stuttgart unter der Telefonnummer 0711/904-10002 oder per E-Mail an pressestellle@rps.bwl.de gerne zur Verfügung.

Das Eröffnungsprogramm und die Broschüre können Sie unter https://t1p.de/eng63 herunterladen.

Porträt von Ministerin Nicole Razavi

Nicole Razavi

Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen

Zur Biografie

Weitere Meldungen

Wernerhof in der Meersburger Straße
  • Denkmalförderung

6,2 Millionen Euro für 55 Kulturdenkmale

Innenentwicklung
  • Flächenmanagement

Land entwickelt Programm „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ weiter

Blick auf das Sternen-Areal in Östringen
  • Städtebau

Ausschreibung für Landes-SIQ startet

NIS-Maßnahme Stadtstrand in Leinfelden-Echterdingen
  • Städtebau

Nichtinvestive Städtebauförderung (NIS) 2024 startet

Ministerin Nicole Razavi mit den neuen Regierungsbaumeisterinnen und Regierungsbaumeistern des Prüfungsjahrgangs 2024
  • Baureferendariat

Das sind die neuen Regierungsbaumeisterinnen und -baumeister

Stadtgarten in Gerabronn
  • Städtebau

Stadtmitte in Gerabronn erfolgreich erneuert

Modernisierung des Hallenbads in Süßen
  • Sportstätten

5,98 Millionen Euro für die Sanierung kommunaler Sportstätten

Zisterzienserkloster Maulbronn
  • Welterbe

Land fördert Welterbestätten mit 1,4 Millionen Euro pro Jahr

Aushubarbeiten für den Umbau der Klosterkirche Pfullingen
  • Städtebau

Mehr SIQ-Fördermittel für neun Kommunen

NBBW Planungswerkzeug
  • N!BBW

Termine der N!BBW-Workshops 2024

Ehemalige Tonofenfabrik in Lahr
  • Städtebauförderung

„Nördliche Altstadt“ in Lahr erfolgreich saniert

Jurysitzung des Staatspreises Baukultur 2024
  • Baukultur

27 Projekte für den Staatspreis Baukultur nominiert

Zwei junge Frauen sitzen mit Umzugskartons und Smartphone auf einem Bett im Wohnheim
  • Junges Wohnen

Mehr bezahlbarer Wohnraum für Auszubildende

Antrag auf Wohngeld mit einem Kugelschreiber und einem Schlüssel
  • Wohngeld

Mehr Unterstützung bei den Wohnkosten

Ehemalige Gaststätte Lamm im Ortskern von Bissingen
  • Städtebauförderung

Erfolgreiche Ortskernsanierung in Bissingen

Wohnblöcke im Rohbau
  • Wohnraumförderung

2.600 neue Sozialwohnungen im Land

Bauministerin Nicole Razavi
  • Interview

Ministerin Razavi: „Jede Kommune soll sich positiv entwickeln können“

Eine Person reicht einer anderen Person einen Schlüssel mit hausförmigem Anhänger, Nahaufnahme der Hände
  • Wiedervermietung

Wiedervermietungsprämie weiterhin gut nachgefragt

Mitfahrbank in Stuttgart-Kaltental
  • Städtebau

Nichtinvestive Städtebauförderung für 17 Kommunen

142. Bauministerkonferenz in Baden-Baden
  • Bauministerkonferenz

Übergabe des Staffelstabs

Ministerin Nicole Razavi MdL mit dem Zertifikat berufaudit
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Ministerium als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet

Arbeitsgruppe im Bürgerdialog zur Neuaufstellung des Landesentwicklungsplans in Sigmaringen
  • Landesentwicklungsplan

Bürgerdialoge zum „Raum für morgen“

Gruppenfoto von Neustart Tübingen
  • Wohnraumoffensive

Beispielgebende Wohnprojekte in Nordrach, Ofterdingen und Tübingen

Luftbild der Stadt Oberriexingen mit Bahnstrecke
  • Landesentwicklung

Modernes Kursbuch für Baden-Württemberg

Staatssekretärin Andrea Lindlohr MdL besucht die Heuneburg bei Herbertingen-Hundersingen
  • UNESCO-Welterbe

Heuneburg und Glauberg werden in deutsche Vorschlagsliste aufgenommen

// //