Regionen entwickeln, ordnen und sichern

Karten und Pläne liegen auf einem Schreibtisch (Bild: © rawpixel)

Das Land und seine Regionen nach einheitlichen Grundsätzen entwickeln

Landesplanung soll das Land und seine Regionen als Teil des Gesamtraums Deutschland und Europa entwickeln, ordnen und sichern. Die sozialen und wirtschaftlichen Ansprüche an die Nutzung des Raums sollen in Einklang gebracht werden mit dessen ökologischen Funktionen. Das Ziel ist es - im Rahmen einer dauerhaften, großräumig ausgewogenen Ordnung - gleichwertige Lebensverhältnisse, günstige wirtschaftliche Entwicklungsperspektiven und Umweltbedingungen zu schaffen und zu gewährleisten. 

Der aktuelle Koalitionsvertrag sieht die Fortschreibung des Landesentwicklungsplans (LEP) als zentrales Projekt vor. Mit der Neuaufstellung des LEP als Leitlinie und zentrales raumordnerisches Steuerungsinstrument entsteht die Möglichkeit, für Baden-Württemberg hinsichtlich Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und Klimaschutz raumentwicklungspolitisch ein modernes Zukunftskonzept aufzulegen. Die Neuaufstellung des LEP erfordert eine sorgfältige Vorbereitung unter Berücksichtigung nicht nur einzelfallbezogener Aspekte. Mit der Erarbeitung der Grundlagen des LEP wird das federführende Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen unter Einbeziehung der Kommunen und Regionalverbände zeitnah nach Schaffung der organisatorischen und personellen Voraussetzungen beginnen.

Luftaufnahme von der Schwäbischen Alb
  • Systematik

Räume planen

Der Landesentwicklungsplan ist das Gesamtkonzept für die räumliche Ordnung und Entwicklung des Landes. An ihm orientieren sich alle räumlichen Planungen, insbesondere Regionalplanung, kommunale Bauleitplanung und fachliche Einzelplanungen sowie raumbezogene Förderprogramme.

Regionalplanung Baden-Württemberg - Gliederung in Regionen
  • Regionalplanung

Regionen entwickeln

Die Regionalplanung konkretisiert die Landesvorgaben für die einzelnen Regionen. Grundlagen sind das Raumordnungs- und  Landesplanungsgesetz und der geltende Landesentwicklungsplan. 

Autobahn A8 bei Stuttgart
  • Mittel der Landesplanung

Raumpolitische Ziele umsetzen

Zur Erfüllung und Umsetzung der landesplanerischen Aufgaben, Leitvorstellungen und Ziele werden verschiedene Mittel eingesetzt - etwa Raumordnungspläne und Raumordnungsverfahren.

 

Ländlicher Raum
  • Räumliche Struktur

Kategorien bilden

Bevölkerung und Arbeitsplätze sind nicht gleichmäßig im Land verteilt und damit auch nicht die Raumbeanspruchung durch Siedlung und Infrastruktur. Die Landesplanung trägt dem durch die Ausweisung von Raumkategorien und Zentralen Orten im Landesentwicklungsplan Rechnung.

 

Alte Weberei, Tübingen
  • Flächenmanagement

Ziel: Flächen gewinnen

Grund und Boden ist nicht vermehrbar. Umso wichtiger ist ein nachhaltiger und am Gemeinwohl orientierter Umgang mit dieser knappen Ressource. 

Ministerin Nicole Razavi MdL (links) besichtigt das Schloss Montfort in Langenargen von innen.

Denkmalreise Tag 2: Langenargen, Isny im Allgäu, Wolfegg-Alttann und Bad Buchau

Ministerin Nicole Razavi MdL auf Denkmalreise in Langenargen, Isny im Allgäu, Wolfegg-Alttann und Bad Buchau

Bad Wildbad 1

Ministerin Razavi besucht Regionalverband Nordschwarzwald in Bad-Wildbad

Ministerin Nicole Razavi MdL besuchte am 18. August 2021 Bad Wildbad. Sie machte sich ein Bild vom neuen Regionalplan und von den Bemühungen des Regionalverbandes Nordschwarzwald zur Umsetzung der Energiewende. 1. Foto (v.l.): Dr. Matthias Proske - Verbandsdirektor des Regionalverbandes Schwarzwald, Ministerin Nicole Razavi MdL, Klaus Mack - Bürgermeister Bad Wildbad

Ellwangen_Wanderkarte

Neue Wanderkarte „Ellwangen“ vorgestellt

Gemeinsam mit dem Schwäbischen Albverein hat die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi MdL, am Montag (16. August) die neue Wanderkarte „Ellwangen“ vorgestellt.

Dummy Image

Investitionspakt Soziale Integration im Quartier: Land stockt Fördermittel für fünf Kommunen auf

Um zusätzliche 1,98 Millionen Euro erhöht das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen im Rahmen des Investitionspakts Soziale Integration im Quartier seine Finanzhilfen für die Sanierung öffentlicher sozialer Infrastruktur in fünf Städten und Gemeinden.

Ellwangen_Wanderkarte

Ministerin Razavi stellt neue Wanderkarte "Ellwangen" in Abtsgmünd vor

Gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) Herrn Jakob, dem Abtsgmünder Bürgermeister Herrn Kiemel, dem Präsidenten des Deutschen Wanderverbandes Dr. Rauchfuß, dem Landtagsabgeordneten Herrn Bückner sowie weiteren Personen, stellte die Ministerin Nicole Razavi MdL am 16. August die neue Wanderkarte "Ellwangen" vor.

Staatssekretärin Andrea Lindlohr beim Abschluss der bundesweiten Messkampagne im Main-Tauber-Kreis

Staatssekretärin Lindlohr beim Abschluss einer Messkampagne im Main-Tauber-Kreis

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung hat die bundesweite Messkampagne „Von der See bis zu den Alpen“ in Baden-Württemberg mithilfe modernster Satellitentechnologie erfolgreich beendet. Mit den Messungen im Main-Tauber-Kreis endet für die Vermessungsteams die fast sechswöchige bundesweite Messkampagne, die nur alle acht Jahre stattfindet. Staatssekretärin Andrea Lindlohr MdL machte sich vor Ort ein Bild.

Staatssekretärin Andrea Lindlohr beim Abschluss der bundesweiten Messkampagne im Main-Tauber-Kreis

Bundesweite Messkampagne in Baden-Württemberg erfolgreich beendet

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklungie hat die bundesweite Messkampagne in Baden-Württemberg mithilfe modernster Satellitentechnologie erfolgreich beendet.

Dummy Image

Städtebauliche Erneuerungsmaßnahme „Ortsmitte“ in Wilhelmsfeld abgeschlossen